Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Montag, 15. Juni 2015

Grüne Nüsse...

... sind sehr vielseitig verwendbar.



Freunde von uns haben einen riesigen Garten mit einem tollen, alten Nussbaum. Dort durften wir uns einen Kübel voll holen für die weitere Verwertung.


Grüne Nüsse sollen unter anderem die Verdauung fördern und das Blut reinigen. Vor allem die Sache mit der Verdauung rechtfertigt ein kleines Gläschen Nussschnaps nach dem Essen.

Ich habe 2 verschiedene Rezepte ausprobiert und bin selbst schon gespannt, welches besser ist.


Hier sind die beiden Rezepte für Euch:

Nussschnaps 1:
1 kg grüne Nüsse
1,5 l Korn
15 Stk. Gewürznelken
1 Prise Muskatnuss
7 Stk. Sternanis
2 Stk. Zimtrinde
Schale von 1 Bio-Zitrone
später: 1 l Wasser + 800 g Rohrzucker
Die Nüsse halbieren und in ein großes Gurkenglas geben, die Gewürze dazu geben, mit Korn übergießen.
Das Glas gut verschließen und 6-8 Wochen in die Sonne stellen.
Dann abseihen, Nüsse und Gewürze brauchen wir nun nicht mehr,
Zucker in Wasser auflösen, abkühlen lassen und zum Nussschnaps leeren.
Nochmals für 2 Wochen in die Sonne damit, dann abfüllen und lagern.
Nussschnaps 2:
(mit einer Gewürzmischung von Holzeis)
30 grüne Nüsse
175 g Zucker
1 l Wasser
0,8 l Weingeist
"Aromatique" Likörkräutermischung
Nüsse vierteln, in ein Gurkenglas geben, Zucker in Wasser auflösen, auskühlen lassen,
Weingeist, Zuckerwasser und Kräutermischung über die Nüsse leeren
6 Wochen stehen lassen.
Da grüne Nüsse fürchterlich abfärben bei der Verarbeitung, dachte ich mir, man müsste damit doch super Wolle färben können. Also habe ich auch das probiert, und seht mal:

Ein schönes, dunkles Braun ist herausgekommen. Die Wolle habe ich vorher nicht gebeizt, da die Nüsse angeblich eine eigene Beize haben. Zuerst habe ich ca. 1/2 kg Nüsse geschnitten, geköchelt, über Nacht stehen gelassen, dann die Nüsse rausgenommen, Wolle rein, wieder leicht geköchelt, auch über Nacht stehen gelassen. Dann mit Essigessenz fixiert. Vom Ergebnis bin ich begeistert.

Meine Nordseesocken möchte ich bis zum Urlaub fertig bekommen, allerdings bin ich gerade bei denen für meinen Mann und die sind 1. dunkel (kann ich nur tagsüber stricken) und 2. riesig (Größe 45).... es wird also noch ein bisschen dauern, bis ich Euch da wieder etwas zeigen kann.

Bis bald, liebe Grüße
Karen


Kommentare:

  1. ....sehr interessanter Post, liebe Karen! ;-)
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Karen,
    oh wie schön, grüne Nüsse hast Du ebkommen!
    Ich min mächtig gespannt, welches der Rezepte besser ist. Gut klingen tun sie beide! Vor einigen Jahren hatten wir auhc mal grüne Nüsse bekommen und wollten einen Likör ansetzen, das Rezept habe ich vergessen ....ich weiß nur, daß er am Ende wie bittere Medizin schmeckte, da war irgendetwas falsch gelaufen *lach*
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karen,
    das man mit grünen Nüssen so viel anfangen kann war mir ehrlich gesagt gar nicht bewusst, wieder was gelernt. Bin gespannt wie dein Verdauungs-Schnäpschen wird. Deine gefärbte Nuss-Wolle ist der Hit, was eine schöne warme Farbe.
    Wünsche dir eine schöne Woche
    Liebste Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karen,
    da drücke ich doch mal (völlig uneigennützig, versteht sich ;o) ganz fest Daumen, für reichlich Sonnenschein, in den nächsten 6 - 10 Wochen...
    Mir gefällt auf jeden Fall, unabhängig von Geschmack, das 1. Rezept besser, weil es ohne Würzmischung auskommt.
    Allerdings trinke ich aich eh keinen Schnaps und hab leicht reden.
    Dir einen schönen Tag.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karen,
    Nussschnaps klingt spannend, ich hoffe, du berichtest, wie er schmeckt. Und deine selbstgefärbte Wolle finde ich auch sehr schön, eine tolle Farbe. Bin gespannt, was du daraus zauberst.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Klingt interessant, aber ich muss gestehen, ich selbst bin kein großer Fan von Nussschnaps.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Allerliebste Karen,
    erstmal DANKE DANKE DANKE für die liebe Karte. Ich hab mcih soooo gefreut. Sie kam an einem Tag an dem ich dachte die Arbeit endet nie und ich schaff das alles nimma. Aber dann kam deine Karte und da wusste ich Augen zu und durch und bald hab ich wieder Zeit für das was ich gern mach...Bloggen, handarbeiten........und jetzt ist es so weit. Das Hochzeitsbastelchaos ist weggeräumt, die Baustell geht voran wenn auch schleppend weil das Wetter nicht mitspielt aber das Ende naht und der Schulschluss auch und ich bin wieder da .
    SOOOO toll die Wolle und nussschnaps hab ich früher auch immer angesetzt. .
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja wieder sehr interessant, liebe Karen, vor allem, da du die bebilderte Anleitung gleich mitlieferst.
    Wir haben selber einen Nussbaum. Dass man die grünen Nüsse bereits verwenden kann habe ich schon gelesen und mir noch gedacht: Hoffentlich denke ich daran, wenn es soweit ist. Und muss gestehen, ich habe es wieder vergessen. Werde den Post nachher meinem Mann zweigen, der hilft mir dann bestimmt dabei. Ich brauche ja einen, der die Nüsse vom großen Baum herunterholt *lach*.

    Das mit der Wolle färben ist dir ja auch prima gelungen. Ich mag solche Naturtöne, nur leide stehen sie mir überhaupt nicht. Bin recht blass und bevorzuge blaue und grüne Farben. Da muss ich mal aufpassen, wenn du solche produzierst *zwinker*. Hast du auch schon fertige Kleidungsstücke gefärbt? Ich glaube das ist nicht so einfach, weil dann oft die Nähte und Knöpfe nicht mehr dazu passen. Naja, Knöpfe kann man auswechseln….
    So, dann schaue ich, was mir bei dir noch entgangen ist.

    AntwortenLöschen